Das Arbeitszeitgesetz - Ihr Recht am Arbeitsplatz

Das Arbeitszeitgesetz soll die Sicherheit und die Gesundheit der Arbeitnehmer gewährleisten. Das Arbeitszeitgesetz ist sowohl für den Arbeitnehmer, als auch für den Arbeitgeber verbindlich.


Arbeitszeitgesetz in Deutschland


Das Arbeitszeitgesetz ist in Deutschland sowohl für den Arbeitgeber, als auch für den Arbeitnehmer verbindlich. Mit diesem Gesetz sind nicht nur die Arbeitszeiten an sich schriftlich verankert, sondern auch die Regelungen über die Feiertage, Ruhetage, Pausen und Überstunden. Das Arbeitszeitgesetz ist auf europäische Richtlinien aus dem Jahre 1993 aufgebaut.

Bevor das Arbeitszeitgesetz gesetzlich fixiert wurde, waren die Arbeitszeiten der Deutschen in der Arbeitszeitenordnung verankert. Durch die Regelung der Arbeitszeiten wird die Sicherheit und die Gesundheit der Arbeiter gewährleistet. Außerdem sollen die Rahmenbedingungen für flexible Arbeitszeiten verbessert werden.

Die Sonn-, und Feiertage sollen als Tage des Ausruhens geschützt bleiben, so dass es zu einer seelischen Ruhe kommen kann. Es gibt allerdings immer wieder Berufssparten, in denen das Arbeitszeitgesetz nicht nach den herkömmlichen Richtlinien eingehalten werden kann.



Arbeitszeitgesetz am Wochenende


Wenn eine Krankenschwester z. B. nie am Sonntag arbeiten dürfte, wäre es schlecht um unsere Patienten gestellt. Dasselbe ist auch bei einigen anderen Berufen im Arbeitszeitgesetz geregelt. Es werden zwar einige Ausnahmen festgesetzt, dafür müssen aber andere Rahmenbedingungen wieder eingehalten werden.

Für den Schichtbetrieb gibt es ebenfalls andere Regelungen, die aber immer so angeglichen sein müssen, dass die Sicherheit und die Gesundheit des Arbeiters nicht gefährdet sind. Wenn ein Arbeitnehmer meint, dass seine Arbeitszeiten nicht mehr mit der Gesundheit vereinbar sind, und dass diese gegen die allgemeinen Regeln des Arbeitszeitgesetzes verstoßen, dann kann er auch juristische Wege einleiten lassen.

Das Arbeitszeitgesetz wird eigentlich in jedem größeren Betrieb vom Betriebsrat kontrolliert. Durch das Arbeitszeitgesetz sind nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch Arbeitgeber geschützt.